Studentischer Wettbewerb: die Sieger ausgezeichnet und ausgestellt 

Die Aufgabenstellung für die Studenten des Masterstudiengangs Architektur der Hochschule Koblenz war klar beschrieben: Ein neuer Platz für das Rheinquartier in Lahnstein. Im Rahmen eines städtebaulichen Vertiefungsfachs arbeiteten die Studenten unter Leitung der Professorinnen Henrike Specht und Ulrike Kirchner unterschiedliche Ansätze für den zukünftigen Wenzelplatz aus. 

Die drei Siegerentwürfe und eine Auszeichnung wurden am 21. Februar gewürdigt und im Büro des Rheinquartiers ausgestellt. Den ersten Platz erreichte ein ausgefallener Entwurf mit einer großen Freitreppe, in der verschiedene Nutzungen aufgenommen werden sollen. Viele der Ansatzpunkte und Ideen sind laut Dr. Thorsten Neumann wertvolle Impulse für die zukünftige Umsetzung. Neben den Studenten, Professorinnen, dem Leiter des Bauamtes und dem Rheinquartier-Team war auch der Investor anwesend, der sich intensiv mit der Nutzung und den Planungen des Wenzelplatz beschäftigt. So sollen dort eine Kindertagesstätte wie ein innovatives Senioren-Wohnangebot mit zubuchbaren Service- und Pflegeleistungen entstehen. 

Die Arbeiten der Studenten können während der Öffnungszeiten des Rheinquartier-Büros Dienstags und Donnerstags von 14:00 bis 19:00 Uhr besichtigt werden. Letzter Ausstellungstag ist Donnerstag, 12. April 2018. 

 Der Siegerentwurf des studentischen Wettbewerbs zum Wenzelsplatz 

Der Siegerentwurf des studentischen Wettbewerbs zum Wenzelsplatz 

 Würdigung des Siegers: Architekturstudenten Felix Jung und Jan Kubasta

Würdigung des Siegers: Architekturstudenten Felix Jung und Jan Kubasta

 Die beiden Professorinnen der Hochschule Koblenz und Studenten 

Die beiden Professorinnen der Hochschule Koblenz und Studenten 

 Das Siegerteam vor den Plänen und dem Modell 

Das Siegerteam vor den Plänen und dem Modell 

 Dritter Sieger: Tobias Dorschner und Philipp Gliedner

Dritter Sieger: Tobias Dorschner und Philipp Gliedner

 Amorphe Formen zeichnen Platz 2 aus: Wendy Heinrich u. Alexandra Pflugner

Amorphe Formen zeichnen Platz 2 aus: Wendy Heinrich u. Alexandra Pflugner

 Anerkennung: interessante Ideen von Christina Schaab und Daniel Dohmen

Anerkennung: interessante Ideen von Christina Schaab und Daniel Dohmen